Vom 18.-19. Mai nahm eine Delegation der Kreisjugendfeuerwehr Darmstadt-Dieburg am Landesdelegiertentag der hessischen Jugendfeuerwehr in Eschwege teil.

Das Wochenende startete mit einer Vielzahl an Workshops. Der Schwerpunkt dabei lag bei den Themen Polarisierung und Extremismus. Durch externe Referenten wurden die Inhalte praxisnah vermittelt.

Der Blick in den Landkreis rundete den Tagesverlauf am Nachmittag ab. So konnten sich bei einer Stadtführung Eschwege und seine Sehenswürdigkeiten angeschaut werden. Ein anderes Ziel war die Besichtigung des Grenzmuseums Schifflersgrund, an der ehemaligen innerdeutschen Grenze. Zu guter Letzt wurde noch eine Exkursion zu den Sagenorten Frau Holles und den Zauberwäldern entlang der Kalbe angeboten.

Am Sonntagvormittag hieß es dann auf zur Versammlung nach Wehretal. In der Bürgerhalle Reichensachsen berichten die einzelnen Fachgebiete über ihre Arbeit im vergangenen Jahr. Nochmals wurde das Thema Polarisierung und Extremismus aufgegriffen und anhand einiger Beispiele Handlungsempfehlungen ausgesprochen. Hier gilt es, als Vorbild gegenüber den Jugendlichen auf zu treten und sie zu unterstützen. Weitere Hilfe bietet der wiederbelebte Braunmelder. Die hessische Jugendfeuerwehr hat sich in diesem Bereich breit aufgestellt und Ansprechpartner installiert, auf welche anonym zugegangen werden kann. Hierbei erstreckt sich das Leistungsspektrum von einer Beratung bis hin zu einer „Vor- Ort- Betreuung“.

Schlussendlich wurde die Landesjugendfeuerwehrleitung turnusgemäß neu gewählt und scheidende Mitglieder entsprechend gewürdigt. Wir hoffen auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit und wünschen den neu gewählten Landesjugendfeuerwehrleitungsmitgliedern mit unserem LJFW Markus Potthoff an der Spitze immer ein glückliches Händchen.

  

service