Mit Beginn der Ferien ist für viele Jugendfeuerwehrmitglieder klar -> der Kreisjugendfeuerwehrtag beginnt.

An 3 Tagen dreht sich alles rund um Zeltlageratmosphäre, Lagerfeuer, Leistungsspange, Wasserbomben, Stadtrally, Schlafsäcke und eine Reihe von Turnieren. Aber das ist bei weitem nicht alles.

Viele Monate und Wochen vor Beginn des Kreisjugendfeuerwehrtages begann das Organisationsteam rund um Stadtjugendfeuerwehrwart Timon Stiller mit den Vorbereitungen. Hierzu zählt u.a. 3 Landwirte davon zu überzeugen auf ihren Feldern Gras einzusäen, damit eine Fläche entsteht auf der ein Kreisjugendfeuerwehrtag stattfinden kann. In der Woche vor dem Zeltlager begann dann die Einrichtung der Infrastruktur. Strom, Wasser, Licht, WC-Container, Essenszelt etc…

Ab Donnerstag folgte dann die Vorbereitung für die Anmeldung und der Aufbau der Beschallungsanlage sowie durch die einzelnen Jugendfeuerwehren der Aufbau der Zelte. Mit Leben füllte sich das Gelände dann ab Freitagmittag – die Jugendfeuerwehren reisten an. 850 Teilnehmer aus 57 Jugendfeuerwehren.

Nach dem sich die Jugendlichen in ihren Zelten eingerichtet hatten, folgte die Erkundung des Geländes und um 20 Uhr die gemeinsame Eröffnung des 39. Kreisjugendfeuerwehrtages. Zu dieser erschienen zahlreiche Gäste aus Politik und Feuerwehr. Neben unserer Kreisbeigeordneten Rosemarie Lück sprachen der Bürgermeister aus Weiterstadt Ralf Möller, Kreisbrandinspektor Heiko Schecker, der 1. Vorsitzende des KFV Stefan Richter, Stadtbrandinspektor Ralf Maurer und in Vertretung für die Kreistagsfraktion Bündis90/die Grünen Sebastian Stöveken ein paar Grußworte zu den Teilnehmern. Es freut uns sehr, dass auch immer wieder Freunde & Unterstützer sowie Ehemalige bei Veranstaltungen der Kreisjugendfeuerwehr zu Gast sind. So waren KBI a.D. Ralph Stühling und KJFW a.D. Manuel Feick sowie das Ehrenmitglied des KFV Ferdinand Pflüger ebenfalls anwesend. Im Laufe des Abends schnupperte MdL Heike Hofmann ebenfalls Zeltlagerluft und ließ beste Grüße ausrichten.

Anschließend lieferten sich Jugendfeuerwehrmitglieder und Ausbilder einen spannenden Wettkampf bei „Schlag den Ausbilder“.

Früh raus ging es dann am Samstagmorgen für die teilnehmenden Mannschaften an der Leistungsspange. Nach dem gemeinsamen Frühstück ging es um 8 Uhr zur Begrüßung der Leistungsspangen-Mannschaften. Anschließend zeigten die Jugendfeuerwehrmitglieder in 5 Disziplinen (Staffellauf, Schnelligkeitsübung, Kugelstoßen, Löschangriff und Fragerunde) ihr Können.

Währenddessen nahmen die anderen Jugendfeuerwehrmitglieder an einer Stadtrally teil, zeigten ihr fußballerisches Talent, machten Skiwandern oder mussten Kreativität bei freiem Eiflug zeigen.

Der Samstagabend steht normal im Zeichen der LSP-Übergabe. Hier hat das WM-Fieber auch auf den Kreisjugendfeuerwehrtag übergegriffen – klar wollten alle das Spiel Deutschland-Schweden sehen. So verlegten wir die Übergabe der Leistungsspange etwas nach vorne. Am späten Nachmittag war es dann so weit – es hatten wieder viele Ehrengäste den Weg zu uns gefunden. So waren Vertreter aus Bundes-, Landes-, Kreis- und kommunaler Ebene vertreten. Im Rahmen seines Grußwortes ernannte unser Landrat Klaus Peter Schellhaas unsere Kreisjugendfeuerwehrwartin Carina Hoeft nach erneuter Wahl zur Kreisbrandmeisterin. Weitere Grußworte sprachen Bürgermeister Ralf Möller, die Bundestagsabgeordnete Dr. Astrid Mannes, der Kreisbrandinspektor Heiko Schecker sowie der Kreisjugendfeuerwehrwart aus dem Landkreis Groß-Gerau Lucas Hartmann für die Südhessen Mafia, bevor das Wort an den Abnahmeberechtigten Carsten Wallisch übergeben wurde, der zusammen mit Sebastian Irgel ein waches Auge auf die ordnungsgemäße Durchführung der Leistungsspange hatte. So konnten 76 Jugendfeuerwehrmitglieder die Leistungsspange verliehen werden. Besonders erwähnenswert ist hierbei der Mädchenanteil von 64%. Unser Dank geht an die beiden Abnahmeberechtigten sowie das Team der Wertungsrichter für die Abnahme der Leistungsspange.

Mit viel Anspannung verfolgten viele Teilnehmer im Anschluss das Fußballspiel. Nach nervenaufreibenden 90 Minuten ging es dann jubelschreiend zurück auf den Zeltplatz. An zahlreichen Lagerfeuern ließ man den Abend ausklingen.

Am Sonntagmorgen hieß es dann auch schon wieder: aufräumen & zusammen packen.

Im Rahmen der Verabschiedung, erfolgten die Siegerehrung der Turniere vom Vortag und die Verteilung der Gastgeschenke.

So schnell wie sich donnerstags das Gelände mit Zelten füllte, so schnell leerte sich das Gelände am Sonntag beim Abbau.

Es waren 3 aufregende, kurzweilige und schöne Tage auf dem 39. KJFT in Weiterstadt-Gräfenhausen.

Vielen Dank an das Team der Jugendfeuerwehren Weiterstadt sowie deren Helfer, dass ihr das alles möglich gemacht habt.